Interdisziplinäres Lungenzentrum Klinikum Gütersloh

Die Behandlung von Lungenerkrankungen bildet einen Schwerpunkt im Klinikum Gütersloh.

Im Interdisziplinären Lungenzentrum arbeiten Lungenspezialisten und Thoraxchirurgen gemeinsam Hand in Hand und kooperieren dabei ggf. mit Onkologen, Strahlentherapeuten und anderen Disziplinen in der Klinik, um für den Patienten die beste Therapie festzulegen und durchzuführen. Es besteht eine enge Kooperation mit niedergelassenen pneumologischen und onkologischen Praxen.

Diese enge Kooperation erspart den Patienten Zeit und Wiederholungsuntersuchungen und sichert eine zielgerichtete und kontinuierliche Betreuung.

In gemeinsamen Konferenzen und Fallbesprechungen legen die Mediziner im Konsens das Behandlungskonzept nach wissenschaftlichen Standards fest. Das Interdisziplinäre Lungenzentrum ist unter anderem bzgl. des Lungenkarzinoms in das Onkologische Zentrum (DKG-zertifiziert) des Klinikums Gütersloh eingebunden.

Behandelte Krankheitsbilder

·         COPD, Asthma bronchiale

·         Idiopathische Lungenfibrose und andere interstitielle Lungenerkrankungen

·         Sarkoidose, Berylliose und andere seltene Lungenerkrankungen

·         Silikose, Asbestose und andere berufsbedingte Lungenerkrankungen

·         Lungenkrebs und Pleuramesotheliom (Kooperation Klinik für Innere Medizin II)

·         Metastasen (Absiedlungen) anderer Tumore in der Lunge

·         Lungenentzündung, Tuberkulose (Infektionsbetten des Kreises Gütersloh)

·         Virale, bakterielle und seltene Infektionserkrankungen mit Lungenbeteiligung

·         Systemisch-entzündliche Krankheitsbilder wie Kollagenosen mit Lungenbeteiligung

·         Obstruktive und zentrale Schlafapnoe, Insomnie und andere schlafmedizinische Erkrankungen

·         Akutes und chronisches Lungenversagen unterschiedlicher Ätiologie mit beatmungstechnischer und pneumolog.-intensivmedizinscher Behandlung (Kooperation Klinik für Innere Medizin I)

·         Lungenembolie und Lungenhochdruck

·         Vaskulitiden mit Lungenbeteiligung

·            Zwerchfellhochstand durch Lähmung des Zwerchfellnerves

·            Zwerchfellhernie

Diagnostische und therapeutische Verfahren

 

 

·         Flexible Endoskopie der Lunge (Bronchoskopie, Lungenspiegelung) mit endobronchialem Ultraschall (Ultraschall von innen durch die Lunge), Gewebeentnahme, Blutstillung, Fremdkörperentfernung, Wiedereröffnungsverfahren und ggf. Stentimplantation, Argon-Beamer, Kryotherapie

·         Starre Bronchoskopie (Lungenspiegelung mit starrem Rohr) und Thorakoskopie (Spiegelung des Rippenfellraumes) bei besonderen oder komplexen endoskopischen Fragestellungen

·         Endoskopische Lungenvolumenreduktion (Ventilimplantation)

 

·         Spirometrie, Bodyplethysmografie, Diffusion, Atemkraftmessung, Provokationsverfahren und Messung des exhalierten Stickoxides (FeNO)

·         Belastungsuntersuchungen der Lunge inklusive Spiroergometrie, 6-Minuten-Gehtest und Belastungs-Rechtsherzkatheter (Kooperation mit der Klinik für Innere Medizin I)  zur invasiven Messung der Druckverhältnisse im Lungenkreislauf

·         Ultraschall-Untersuchungen der Lunge und des rechten Herzens sowie des Rippenfellraumes, ggf. inklusive Punktions-, Drainage- und Verklebungsverfahren (Pleurodese, PleurX-Katheter)

·         Analyse der Blutgase und des Säure-Basen-Haushaltes in Ruhe und unter Belastung

·                 Alle modernen lungenchirurgischen Operationen einschließlich Schlüsselloch-Chirurgie und

           plastischer Verfahren zum Erhalt von Lungengewebe (VATS-Lobektomie)

·                 Videoassistierte Thorakoskopie (VATS)

·                 Videoassistierte Mediastinoskopie

·                 Chirurgische Lungenvolumenreduktion (SLVR) inklusive Bullaabtragungen

·                 Zwerchfellraffung (minimal-invasiv)

·         Anwendung aller modernen invasiven und nicht-invasiven Beatmungsverfahren bei Patienten mit akutem oder chronischem Lungenversagen (Lungenentzündung, COPD, ARDS) mit der zugehörigen pneumologisch-intensivstationären Behandlung (Kooperation Klinik für Innere Medizin I)

·         Zentrum für Schlafmedizin: Diagnostik und Therapie aller primären schlafbezogenen Atemregulationsstörungen (z.B. obstruktive Schlafapnoe) sowie bei relevanten Komorbiditäten wie COPD, Herzinsuffizienz und neurologischen Erkrankungen

·         Entwöhnung vom Beatmungsgerät bei langzeitbeatmeten Intensivpatienten (Weaning, Kooperation Klinik für Innere Medizin I) mit Überführung in eine Heimbeatmung bei chronisch-ventilatorischer Insuffizienz