Unterstützung für Patienten mit Demenz

Ein Krankenhausaufenthalt ist für niemanden leicht, erst recht nicht für Menschen mit Demenz. Sie kommen mit Knochenbrüchen, Lungenentzündungen oder anderen akuten Erkrankungen ins Krankenhaus – ihre Demenzerkrankung ist dann oft nur eine Nebendiagnose. Dabei belastet die Krankenhaussituation die Betroffenen zusätzlich, da sie die fremde Umgebung und die unbekannten Abläufe nicht einordnen können. Auch die Mitarbeiter des Krankenhauses stellt dies vor besondere Herausforderungen, denn der normale Klinikalltag ist kaum auf Menschen mit Demenz eingestellt.

Am Klinikum Gütersloh möchten wir Patienten mit Demenz eine besondere Fürsorge und Begleitung bieten, um sich in der für sie ungewohnten Umgebung zurechtzufinden. Dazu wurden in den vergangenen Jahren viele verschiedene Projekte und Angebote ins Leben gerufen. So kümmert sich Demenz-Coach Katja Plock seit 2013 gemeinsam mit einem ehrenamtlichen Team um Patienten mit der Nebendiagnose Demenz. Regelmäßige Besuche, Unterhaltungen und eine Aktivierung durch Spiele, Bücher, Bilder und Spaziergänge stehen dann auf dem Programm. Im Jahr 2015 hat Demenz-Koordinator Benjamin Volmar seine Arbeit aufgenommen, der die Klinikbeschäftigten regelmäßig nach einem einheitlichen Konzept zum Thema Demenz schult und als speziell qualifizierter Mitarbeiter eine strukturierte und professionelle Begleitung von Demenz-Patienten sicherstellt. Im Juli 2017 wurde das Nachtcafé eröffnet, in dem die betroffenen Patienten in den Abend- und Nachtstunden gezielt betreut werden. Sollten Sie Ihren Angehörigen ins Krankenhaus begleiten wollen, bieten wir nach Rücksprache ein so genanntes Rooming-in an, bei dem eine Begleitperson für die Zeit des Krankenhausaufenthalts ein eigenes Bett im Patientenzimmer erhalten kann. Auch über den Krankenhausaufenthalt hinaus bietet das Klinikum im Rahmen des Projekts „Familiale Pflege“ spezielle Kurse an, in denen Angehörige von Pflegebedürftigen mit einer demenziellen Erkrankung ein kostenloses Pflegetraining erhalten können.

Die einzelnen Projekte werden auf den folgenden Seiten näher vorgestellt.