Gynäkologische Onkologie: Fachübergreifende Zusammenarbeit

In Deutschland erkranken rund 27.000 Frauen an einem Krebs der weiblichen Geschlechtsorgane, also gynäkologischen Tumoren der Eierstöcke, Eileiter, Gebärmutter, Scheide und Schamregion. Gemeinsam ist den gynäkologischen Tumoren, dass eine gute Diagnostik und Therapieplanung die Heilungschancen deutlich verbessert.

Die Frauenklinik im Klinikum Gütersloh ist auf die Behandlung bösartiger gynäkologischer Erkrankungen spezialisiert und wurde im Jahr 2010 als Gynäkologisches Krebszentrum zertifiziert.

In unserer gynäkologischen Onkologie behandeln wir

  • Eierstockkrebs,
  • Gebärmutterschleimhautkrebs,
  • Gebärmutterhalskrebs und
  • andere seltenere gynäkologische Tumore des Unterleibs.

Aufgrund der engen fachübergreifenden Zusammenarbeit u. a. mit der Strahlentherapie, der Chirurgie, der Urologie und der Gefäßchirurgie erhalten unsere Patientinnen eine individuelle und optimale Versorgung. Diese zeichnet sich durch die Beratung, Diagnostik, Therapie und Nachbehandlung entsprechend der aktuellen medizinischen Leitlinien aus. Unsere Patientinnen haben die Möglichkeit, an ausgewählten klinischen Studien teilzunehmen und somit vom aktuellsten Stand der Medizin zu profitieren. Grundsätzlich steht die Schmerzfreiheit unserer Patientinnen im Mittelpunkt unserer Behandlung.

Medizinisches Spektrum: Behandlung von gynäkologischen Tumoren

In unserer gynäkologischen Onkologie am Klinikum Gütersloh bündeln wir ein Netzwerk von Spezialisten, die sich intensiv mit der komplexen Diagnostik und Therapie von gynäkologischen Tumoren befassen. Ziel ist es, unseren Patientinnen eine ganzheitliche und individuelle Versorgung anzubieten.

Unser Leistungsspektrum

  • Behandlung bösartiger gynäkologischer Erkrankungen des Unterleibes (z.B. Eierstock- oder Gebärmutterhalskrebs)
  • große Tumorchirurgie bei Eierstockkrebs (Ovarialkarzinom), Eileiterkrebs (Tubenkarzinom) und Bauchfellkrebs (Peritonealkarzinom)
  • Lappenplastiken bei Schamlippenkrebs
  • Rekonstruktion der Scheide nach Scheidenrohrkrebs
  • Endoskopische Tumorchirurgie mit minimal-invasiver Technik („Schlüssellochoperation“) bei Gebärmutterkrebs
  • Wächterlymphknotenentfernung
  • Chemotherapie
  • Klinische Studien
  • Radiotherapie
  • Palliative Betreuung
  • Schmerztherapie
  • Psychoonkologische Betreuung
  • Interdisziplinäres Tumorboard (fachübergreifende Expertenkommission)
  • Dysplasiesprechstunde

Weitere Beratung und Betreuung

  • Psychoonkologische Betreuung von Krebspatientinnen
  • Kunst- und Mal-Workshops
  • Physiotherapie
  • Nordic-Walking im Stadtpark
  • Ernährungsberatung
  • Sozialmedizinischer Dienst
  • Selbsthilfegruppe für Krebspatientinnen
  • Kosmetikseminare mit der DKMS-Life