Abteilung für Unfallchirurgie

Jährlich erleiden in Deutschland zwischen sieben und acht Millionen Menschen Verletzungen im Verkehr, im Haushalt, bei der Arbeit und in der Freizeit. Mehr als 1,5 Millionen Unfallverletzte müssen deshalb sofort stationär behandelt werden.

Die Abteilung für Unfallchirurgie ist selbstständiger Bestandteil der Klinik für Chirurgie. Unser umfassendes Behandlungskonzept reicht von der ambulanten Notfallbehandlung einfacher Verletzungen bis hin zur komplexen, interdisziplinären Akutversorgung Schwerstverletzter aller Altersgruppen – einschließlich des primären endoprothetischen Gelenkersatzes von Schulter-,  Knie- und Hüftgelenken.

Einerseits widmen wir uns der Minimierung unfallbedingter Schäden und damit der bestmöglichen Wiederherstellung aller verletzten Körperregionen, insbesondere nach Sportverletzungen im Bereich der Knie- und Schultergelenke. Andererseits setzen wir einen Schwerpunkt auf die Behandlung schmerzhafter Verschleißerkrankungen im Bereich des Schultergelenkes und die Behandlung von Fehlstellungen im Bereich des Vor- und Rückfußes. Für Patienten mit diesen Erkrankungen haben wir eine spezielle Schulter- und Fußsprechstunde eingeführt.

Die im Jahre 2010 erfolgreich durchgeführte Zertifizierung unseres lokalen Traumazentrums im Traumanetzwerk OWL unterstreicht zudem die hohe Qualität in der Behandlung von polytraumatisierten Patienten.